Peters Weinpost vom 12. November 2020 - BIO-Weinreise zum Weingut Caligiore

Hallo liebe Freunde/innen des guten fränkischen, argentinischen und spanischen Weines!

Und weiter geht`s in unserer virtuellen Weinreise zu meinem Lieblings-Winzer Gustavo Caligiore. Ein Bio-Winzer mit Leib und Seele; und das schon in der dritten Generation. Als sprachlich versierter Weinpost-Leser ist Ihre Vermutung richtig, dass es sich um italienische Auswanderer handeln muß, die diesen wohl klingenden Nachnamen tragen. Um 1930 wanderten die Caligiori`s, also genauer, der Grossvater von Gustavo, aus dem italienischen Piemont nach Argentinien aus. Und landete in Mendoza, das zu dieser Zeit noch eine sehr überschaubares Städtchen zu Füßen der majestätischen Anden war. Wie damals üblich, wurden die freien Parzellen abwechselnd mit Weinstöcken und Olivenbäumen bepflanzt. Im Laufe der Jahre wurden die Olivenbäume gefällt, da der Weinbau deutlich einträglich war; allerdings ließen die italienisch-argentinischen Bio-Winzer ein paar Olivenbäume stehen und erstaunlicherweise schmeckt und riecht der Malbec  auch nach schwarzen Oliven! Knapp 90 Jahre alte Rebstöcke, handnummerierte Flaschen und mit Gletscherwasser bewässert machen diesen Wein zu einem kleinen Kunstwerk. Ohne Barrique und die volle Fruchtaromen-Power; so stellt man sich einen Top-Bio-Wein vor! Gleiches gilt auch für den Syrah, der noch eine Spur dichter und kräftiger ist und bei allen Lammgerichten (oder die vegetarische Eintopf-Wokvariante) der perfekte Essensbegleiter ist. Und als Krönung der Malbec Legacy, der in altes und neues Barrique getaucht wurde, um noch mehr Körper und Wucht zu entwickeln.        

Übrigens ist der Caligiore Bio Malbec 2017 im Verkostungspaket "Rot Premium" für unsere Online-Verkostungen enthalten...

 

Mendoza-nl

Weingut Caligiore vor den herrlichen Bergen von Mendoza - bestes Geletscherwasser

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.