Peter's Weinpost


 31.07.2020

 

Hallo liebe Freunde/innen des argentinischen und spanischen Weines,

Und damit wären wir schon in der Haupt-Weinmetropole nicht nur von Argentinien, sondern von ganz Südamerika gelandet:
Mendoza!
1561 von Pedro de Castillo (also der „Peter vom Schloß“ oder wie bei mir: vom Esbaum;) gegründet, war es lange Zeit nur ein argentinischer Vorposten bei den Anden-Überquerungen. Denn von Mendoza kann über Potrerillos am schnellstens und einfachsten nach Chile fahren. Jetzt gibt es einen Tunnel auf 3800 m der neben der Statue Christo Redendor in den Berg geschlagen wurde. Und kurz vorher kann man bei gutem Wetter sogar den höchsten Berg Amerikas sehen, den 6920m hohen Acongacua. Und genau von diesem Gletschermassiv haben Engländer im 19.Jahrhundert kleine Bewässerungskanäle bis in die Stadt gelegt. Daher ist Weinstadt-Mendoza, obwohl es von Wüsten umgeben ist, eine sehr grüne Stadt. Vielleicht sogar die grünste von allen, da auch im Stadtgebiet hunderte dieser kleinen Kanäle die großen alten Bäume und die grandiosen Parkanlagen bewässern. „Bewässern“ und „Baum“ ist auch ein gutes Stichwort, um den ersten Wein ins Spiel zu bringen:
Unter unserer Eigenmarke „Calden“ füllen wir seit 2003 gute Tischweine zu einem noch besseren Preis ab: der Calden Malbec ist inzwischen ein Klassiker und war schon auf vielen, großen Feiern der perfekte Rotwein zum Fleisch oder würzigen Nudel- und Reisgerichten. Nicht zu kräftig, aber doch mit einer schönen Struktur kann er jung getrunken werden oder man läßt ihn noch ein paar Jährchen liegen. „Calden“ ist übrigens der Nationalbaum in Argentinien und steht oft in der Pampa-Region.
 
Unser Weisswein Topseller ist der Calden Viognier aus San Juan und diesen sagenhaften Weisswein muß man einfach probieren: Ausgewogene Säure, ein Potpurri von Geschmacksnoten nach Ananas, Pfirsich, Mango und Zitrusfrüchten machen diesen Wein zu einem der Topseller. Er schaffte es sogar auf die edel gedeckten Tische in der argentinischen Botschaft in Berlin anlässlich des Galadinners, das der argentinische Präsident Macri für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gab.
Und der letzte Calden-Wein im Bunde ist der Calden Seleccion; der im spanischen Montsant von der Cooperativa de Falset produziert wird; ein kräftiger Tischwein mit vielen Fruchtnoten.


Saludos cordiales und schöne Ferien!     

mendoza2                   

 

__________________________________________________________________________________________________

17.07.2020

Hallo liebe Freunde/innen des guten Weines,

nachdem wir vor ein paar Wochen in der Weinregion Salta waren und dort unser Spitzen-Weingut El Porvenir virtuell besucht haben, geht´s jetzt weiter Richtung Süden. Und natürlich fahren wir mit unserem Geländewagen die legendäre „Ruta 40“. Es ist einfach faszinierend, entlang der Anden die unfassbar schöne und bizarre Landschaft zu bewundern und sich südamerikanisch vom abwechslungsreichen Strassenverlauf einfach treiben zu lassen. Nach 2 Tagen gemütlicher Fahrt und einer Übernachtung in der kleinen Anden-Stadt Chilecito sind wir in San Juan angekommen. Die Weinregion von San Juan ist ähnlich klein wie Salta, nur ist die Topographie eine gänzlich andere. Keine Hochtäler, sondern eine große, weitausladenden Ebene vor den bis zu 6000m hohen und schneebedeckten Anden. 1944 wurde die Stadt fast vollständig von einem Erdbeben zerstört und so waren es letztlich die kleinen Familien-Weingüter, die San Juan wieder wirtschaftlich nach vorne brachten. So auch unsere Bodega Casa Montes, die sich in der Nähe des Stausees Tullum befindet. Von diesem Wasser werden große, künstliche Wasserreservoirs befüllt, die dann das kostbare Nass in kleinen Furchen über Schwemmbewässerung zu den Rebstöcken bringen. Seit über 15 Jahren lassen wir unseren Calden Viognier dort abfüllen und diesen sagenhaften Weisswein muß man einfach probieren: Ausgewogene Säure, ein Potpurri von Geschmacksnoten nach Ananas, Pfirsich, Mango und Zitrusfrüchten machen diesen Wein zu einem der Topseller. Er schaffte es sogar auf die edel gedeckten Tische in der argentinischen Botschaft in Berlin anlässlich des Galadinners, das der argentinische Präsident Macri für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gab. Im Rotwein-Bereich haben wir einen nicht minder interessanten Malbec aus dem Hause Casa Montes: der Don Baltazar Malbec Reserva wurde von der Lufthansa ausgewählt, in der First und Business-Class auf der Flugroute Frankfurt-Buenos Aires ausgeschenkt zu werden. Einmal hatte ich das Vergnügen, in 10 000m Höhe den Don Baltazar zu genießen und wahrlich - er hat auch in dieser besonderen Atmosphäre bestens geschmeckt. Die Tannine sind nicht so stark und intensiv wie auf dem Boden, aber er passte perfekt zum argentinischen Rindfleisch, das dazu gereicht wurde. Da man in der Höhe nur noch die Hälfte schmeckt, sind kräftige Burschen wie dieser Top-Malbec nötig, um einen gewisses Weinerlebnis zu haben.
 
Ich hoffe, dass Sie in 2 Wochen auch wieder dabei sind, denn dann geht es zum dritten Teil unserer argentinischen Reise nach Mendoza; der Weinhauptstadt Südamerikas!

casa-montes

__________________________________________________________________________________________________

19.06.2020

Hallo liebe Freunde/innen des guten Weines,

da wir die letzten Wochen nur virtuell nach Spanien und Argentinien reisen konnten, ist es an der Zeit, endlich mal wieder richtig physisch sich von A nach B zu bewegen.
Und was liegt für uns Südbayern näher, als einfach nach Unterfranken zu fahren.
Unser Zielort ist das bekannte Winzerdorf Volkach an der noch bekannteren Mainschleife. Das bereits um 1400 gegründete historische Städtchen hat sich in den letzten Jahren wahrlich herausgeputzt und so lädt eine Traditions-Gaststätte nach der anderen den Flaneur ein. Ob beim Schwanen, im Storchen oder auf der Sonnenterrasse des Vier Jahreszeiten; es läßt sich fürstlich in durch Weinranken verzierten kleinen Hinterhof-Gärten speisen. Und natürlich passt zu bestem fränkischen Spargel nur die bekannteste und am meisten angebaute fränkische Rebsorte, der Silvaner, dazu. Bereits im 8.Jahrhundert startete der Weinbau in Franken und im Mittelalter wurden gar 40 000 Hektar (jetzt ca. 6 500 Hektar; um 1950 nur noch 2 500 Hektar!) mit Wein bepflanzt und damit war die Region um den Main das wichtigste Weinanbaugebiet nördlich der Alpen. Im 17.Jahrhundert erblickte der Silvaner das Licht der Welt und erfreut seit dieser Zeit die Weinliebhaber mit seiner dezenten, feinen und fruchtigen Aromatik.

Und daher war es nur eine Frage der Zeit, dass wir in unserem Weinhaus am Esbaum nunmehr auch ein paar interessante Silvaner vom Weingut Weikert präsentieren:
Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis hat das Nordheimer Vögelein und bei 8,99 Euro für einen Liter (!) bekommt man viel Franken ins Glas. Ideal zu allen Spargel- und Reisgerichten.
Wenn man einen Euro mehr ausgeben möchte, bekommt man schon den ersten Bocksbeutel-Wein. Diese charakteristische, nunmehr auch geschützte Flaschenform ist seit über 250 Jahren im Gebrauch und präsentiert den mit Silber prämierten Sommeracher Katzenkopf stilecht; eleganter, feiner Silvaner, der zu Spargelspitzen und einem Main-Zander hervorragend kombinierbar ist.
Und der dritte im Bunde ist natürlich eine Spätlese für 14,99 Euro vom Nordheimer Vögelein, das ebenfalls mit der Franken-Silbermedaille ausgezeichnet wurde. Schöne Restsüße und ideal zu eleganten Nachspeisen wie Creme Brulee oder feinem Käse.

Diese Weine können nur über den Weinhaus-Shop jetzt zu Einführungspreisen bestellt werden.

Frankenwein

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

29.05.2020
Hallo liebe Freunde/innen des argentinischen und spanischen Weines,

nachdem wir vor 2 Wochen eine virtuelle Spanien-Rundreise zu unseren Weingütern in die diversen spanischen Weinregionen gemacht haben (vom Montsant über die Rioja in die Rueda) geht’s jetzt natürlich nach Argentinien. Auch hier warten 3 Weinregionen auf uns, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Mendoza, San Juan und Salta.
 
Da wir natürlich in Buenos Aires ankommen, stellt sich gleich die Frage, in welche Flieger wir direkt wieder einsteigen: Nach Nordwesten, um nach Salta zu fliegen oder nach Südwesten und gleich mit der Weinmetropole Mendoza zu starten?

Da das Beste immer zum Schluß kommt, geht´s zuerst nach Salta.

Diese kleine, aber sehr feine Weinregion ist etwas ganz besonderes:
Nach der Ankunft in der beschaulichen und noch sehr kolonialen Provinzhauptstadt, nehmen wir uns am besten einen Geländewagen und fahren in das Tal von Cafayate. Immer am Fluss entlang schlängelt sich die inzwischen asphaltierte Strasse (das war bei unserem ersten Besuch 1994 noch nicht so) ganz langsam auf 1500m und wir erblicken, gleich einer Fata Morgana, die ersten Rebstöcke. Unglaublich, dass auf dieser Höhe (bei uns in den Voralpen gibt es da vielleicht noch ein paar zähe Latschen-Kiefern) Wein wachsen und gedeihen kann. Ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem mit tiefen Brunnen sorgt dafür, dass in diesem bergigen Wüstenklima überhaupt Rebstöcke wachsen können.
Ein gutes Dutzend Weingüter gibt es auf der Hochebene von Cafayate, die alle zwischen 1500m und gar 2000m ihre Weine anbauen. Und insbesondere die einzige argentinische autochtone Rebsorte, der Torrontes, liebt diese harten Gegensätze: Trockene Hitze und sehr kühle Nächte!
Unser El Porvenir Torrontes ist daher seit vielen Jahren einer der besten im ganzen Land und wird vom Weinkritiker Parker stets mit Lorbeeren überhäuft. Und wer gerne elegante, nicht pampig-süße Dessertweine liebt, der kommt beim El Porvenir Späte Lese voll auf seine Kosten; ideal zu Käse!
Der Tannat aus dem Hause El Porvenir ist ohne Barrique ausgebaut und besticht durch seine vielfältigen Fruchnoten. Die Hauptrebsorte in Argentinien ist der Malbec und so verwundert es einen nicht, dass gleich mehrere Varianten im Hochtal angebaut werden: Der feine und elegante Laborum Malbec Rosé, der Absoluto Malbec, den man jung bereits genießen kann, der Laborum Malbec, der extrem dicht und intensiv ist und natürlich das Top-Cuvee Icono (Nr.1 in Argentinien laut Argentine Wine Award), das hauptsächlich aus Malbec besteht.

So, und beim nächsten Mal fahren wir die legendäre „Ruta 40“ nach San Juan, wo wir uns dann nochmals näher mit dem Malbec beschäftigen werden.

El-Porvenir

___________________________________________________________________________________________________________

18.05.2020
Hallo liebe Freunde/innen des argentinischen und spanischen Weines,

Endlich ist es Frühling und gerade in diesen wilden Zeiten, macht ein Spaziergang in der Natur noch viel mehr Spaß! Beim Wandern kommen mir immer die besten Ideen, welcher Wein mit welchem Essen sich am besten eignet.
So gibt es momentan in den Wäldern frischen Bärlauch (ideal als Salat oder Risotto) und da passt ein kräftiger spanischer Weisswein wie die Weltneuheit weisser Tempranillo.
Auch der Spargel wird auf den gottseidank immer noch stattfindenden Wochenmärkten angeboten; versuchen Sie mal die grüne, intensive Variante zum argentinischen Weisswein Viognier (unser Top-Seller im Weissweinbereich), der auch ein kräftiger, aber säurearmer Bursche ist. Babyspargel ist ideal mit einem leichten (nur 11,5% Alkohol) Viura aus der spanischen Rioja zu geniessen.
Wer gerne grillt, kann sich mal an einem halben Lachs versuchen; wird über Buchenholz (nur auf der Haut räuchern lassen) genial und reicht locker für 4! Und dazu den kräftigen Tempranillo Rosé aus der Rioja oder den eleganten Malbec Rosé aus dem argentinischen Hochtal (bis 2000m!) Salta vom Spitzen-Weingut El Porvenir.

Und genau diese Weine (plus ein original argentinisches Grillgewürz, das man auch für Salat und Gemüse perfekt verwenden kann) gibt es in unserem neuen Weisswein/Rosepaket für 56,99 Euro anstatt 62,93 Euro.

Machen Sie es Gut und gute Gesundheit!

Ihr
Peter Horner

 Weisswein-Rose-04-201TxsykTquD5Nd


 

11.05.2020
Hallo liebe Freunde/innen des argentinischen und spanischen Weines,

da wir ja immer noch nicht reisen dürfen, können wir es nur virtuell.
Und die entsprechende Haptik holen wir uns einfach durch den Wein ;-)

Also auf geht`s nach Spanien!

Traditionell fliegen wir nach Barcelona und da bietet es sich an, gleich einen Abstecher Richtung Süden zu machen und bei Reus gen Westen in die Berge zu fahren. Es wartet das wunderbare Montsant-Gebirge mit zerklüfteten Spitzen, aber auch ganz glatten Bergkämmen. Hier liegt die kleine, aber feine Weinregion Montsant, die im Norden von dem Priorat begrenzt wird. Die Cooperativa de Falset produziert unseren Calden Seleccion, der ein günstiger, aber kräftiger Tischwein ist und den Kult-Vermut mit dem Original-Rezept von 1912. Auf der Landstrasse, die sich munter durch die Hügel schlängelt, kommen wir dann in die kleine Ortschaft Darmos, in der sich das Weingut Cairats befindet. Die Besonderheit der Cariats-Weine ist, dass es sich um elegante, fruchtige Cuvee-Rotweine handelt, die auch gekühlt perfekt zu Fisch passen.

Wir verlassen die Montsant-Region, durchqueren die Ebro-Ebene bei Saragoza und kommen nach 3-4h Fahrt im größten spanischen Anbaugebiet an; der Rioja. Im unteren Rioja-Gebiet befindet sich Aldeanueva und man sieht schon von weitem die weit ausladenden Weingebiete, die bis zum Horizont gehen. Unser Eigenmarke 1000 hojas präsentiert günstige Weiss/Rose/Rotweine vom Tischwein, über Crianza bis zum gereiften Reserva. Nach 1-2h Stunden gemütlicher Autobahn-Fahrt sind wir im zentralen Rioja in der historischen Stadt Logroño, in der die Jakobsweg-Pilger den Ebro über eine alte Steinbrücke kreuzen. In Olauri befindet sich mit Marquez de Pedromar unser elegantes und futuristisches Weingut, das komplett auf Kühlung verzichten kann, da es in den Berg gebaut ist. Die Crianzas und Reservas wurden jüngst vom Weinmagazin Vinum unter die Top 20 gewählt!
Und nochmals eine Stunde Richtung Süden treffen wir auf das Weingut Nivarius mit der Weisswein-Neuheit des Jahres: ein weisser Tempranillo!

So gestärkt fahren wir Richtung Süd-Westen in die Top-Weissweinregion Rueda, in der seit knapp 70 Jahren herausragende Sauvignon blancs entstehen; so wie unser Mania. Da Madrid nur 2h Autostunden entfernt ist, nehmen wir den Rückflug aus der spanischen Hauptstadt.

Und damit Sie dies jetzt auch mit den entsprechenden Weinen nachreisen können, gibt es unsere beiden Sparpakete:

Spanien-Einsteigerpaket für 59,99 Euro
Spanien-Toppaket für 109,99 Euro

Machen Sie es Gut und gute Gesundheit!

Ihr
Peter Horner

 Spanien


 

04.05.2020
Hallo liebe Freunde/innen des argentinischen und spanischen Weines,

in diesen nicht so leichten Zeiten soll man sich etwas Gutes gönnen und so koche ich jeden Tag etwas Feines. Oder versuch die Restaurants um die Ecke zu unterstützen und hol mir Essen "to go".
Und vielleicht  haben Sie ja Lust, gleiches zu tun und ein paar gute argentinische und spanische Weine dazu zu trinken. Wir versenden seit über 15 Jahren an Sie, liebe Kunden, und freuen uns, dass Sie in schwierigen Zeiten weiterhin unsere Weine fleißig bestellen.
Also in der letzten Woche gab's zuerst frischen Babyspargel und dazu unseren Top-Weisswein Calden Viognier (säurearm, aber schön fruchtig); perfekte Kombination! Da ich immer etwas mehr Spargel koche, lege ich gerne einen Teil in Balsamico-Essig und Olivenöl über Nacht ein und dazu gab es dann am nächsten Tag einen lauwarmen Rote Beete/Apfel-Salat auf Rucola mit Kürbiskernen (war "to go" - Ware ;-); exzellent hat dazu unsere spanische Neuentdeckung Nivarius Tempranillo blanco (feine, komplexe Struktur mit schmelzigem Abgang) gepasst. Am nächsten Tag gab's dann mal Fisch (eingefrorener Kabeljau) mit Limetten-Butter-Knoblauch-Sauce und frischem Bärlauch aus dem Wald; da ich mich zwischen unseren beiden Rosés nicht entscheiden konnte, habe ich beide aufgemacht: den kräftigen 1000 hojas Temranillo Rosé aus der Rioja und den feineren El Porvenir Malbec Rosado (aus 1800m Höhe!). Da war der Abend dann etwas länger, um herauszufinden, welcher Wein besser passte. Ergebnis war ein klassisches Unentschieden ;-)
Am Wochenende wurde etwas aufwendiger gekocht: Bio-Auberginen in Olivenöl eingelegt, mit Tomaten und Knoblauch belegt und anschließend mit gereiftem Bergkäse überbacken; dazu bei 60-80 °C im Ofen gegartes Entrecote; unsere Weinbegleiter: mein persönlicher Lieblingswein Caligiore Bio-Malbec (mit Gletscherwasser bewässert; handnummerierte Flaschen!) zum Start und dann den etwas kräftigen Pedromar Reserva aus dem oberen Riojatal. Und weil das Leben bekanntlich zu kurz ist, gab's das Entrecote am Sonntag als Carpaccio mit Trüffelnudeln und anschließend überbackenen Broccoli mit Mandeln, Rosmarienkartoffeln und Lammkoteletts. Natürlich muss dazu ein Syrah auf den Tisch: Caligiore Bio-Syrah ohne Barrique und den mega-kräftigen Domiciano Syrah Reserva; der hat auch noch zur Nachspeise (feine Macarons vom Italiener) gepasst ;-)

Gerne können Sie diese bunte Weinmischung als 12er oder 18er Karton bestellen und freue mich auf Ihre Rückmeldung, ob die Essensempfehlungen gepasst haben.

Machen Sie es Gut und gute Gesundheit!

Ihr
Peter Horner

Fleisch

Zuletzt angesehen